Die Kochmeisterschaft – Vegetarier kochen Fleisch

Es war buchstäblich eine Schnapsidee. Meine Freundin Sophia fragte mich, ob ich mit ihr zusammen an einer Kochmeisterschaft teilnehmen möchte. Der Schnaps, der eigentlich ein Schampus war, beflügelte mich so sehr, dass ich sofort Ja sagte. Noch am gleichen Abend meldete Sophia uns an.

Nun kochen wir beide total gerne. Bei jedem Treffen testen wir neue Rezepte, quatschen über Dies und Das und genießen die gemeinsame Zeit. Aber waren wir auch gut genug für einen Wettkampf? Und was erwartete uns dort?

Die Kochmeisterschaft

Organisiert wurde das Ganze von Möbel Mahler und Radio 7. In mehreren Runden traten insgesamt 6 Teams an. Zu gewinnen gab es:
1. Preis: eine Küche im Wert von 10.000 Euro.
2. Preis: ein Barbecue für 50 Gäste
3. Preis: einen Warengutschein im Wert von 500 Euro.
Nicht schlecht, oder?

Die Regeln

Insgesamt gab es drei Runden: Viertel- und Halbfinale sowie das große Finale zum Schluss. In jeder Runde bekamen die Teams geheime Zutaten, aus denen sie innerhalb 1 Stunde ein Gericht zu einem bestimmten Thema zaubern sollten. Grundzutaten wie Mehl, Eier, Öle und Gewürze standen allen zur Verfügung.

Los geht’s!

Im Viertelfinale war das Thema „sommerliches Abendessen“. Die Zutaten: Kalbsfilet, Zucchini, Rispentomaten, Kartoffeln, Feta, Bauchspeck und Möhren. Hier unser Ergebnis:

kochmeisterschaft_viertelfinale_essen

Obwohl uns das Fleisch nicht so gut gelungen ist (wir kochen sonst immer fleischlos), schafften wir es ins Halbfinale. Hier lautete das Thema Asiatisch. Die Zutaten dieses Mal: Hühnerbrust, Garnelen, Glasnudeln, Reis, Kaiserschoten, getrocknete Pilze und Möhren. Es musste nie alles verwendet werden, weshalb wir auf die Garnelen verzichteten. Das haben wir schließlich gekocht:

kochmeisterschaft_halbfinale_essen

Besonders stolz bin ich auf die Fleischspieße mit der Erdnusssoße. Leider waren wir so aufgeregt, dass wir beide nicht wirklich probiert haben. Aber die Jury fand es gut. Deshalb wurde es sehr knapp. Wir hatten Punktegleichstand mit unseren Gegnern, weshalb sich die Organisatoren kurz beraten mussten. Schließlich änderten sie die Regeln und statt nur 2 traten nun 3 Teams im Finale gegeneinander an.

Das Finale

Im Finale wurden die Regeln noch einmal verschärft. Dieses Mal hatten wir eineinhalb Stunden Zeit zu kochen und bekamen auch mehr Zutaten gestellt. Nach einer Stunde mussten wir eine fertige Vorspeise auf den Tisch der Jury stellen, nach eineinhalb Stunden den Hauptgang. Die Zutaten: Lachs, Rinderfilet, Kartoffeln, griechischer Joghurt, geriebener Parmesan, Rispentomaten, Zucchini, Paprika, Baby-Blattspinat, Möhren, eine Knoblauchzehe, eine Zwiebel und wieder Bauchspeck.

kochmeisterschaft_finale_vorspeise

kochmeisterschaft_finale_hauptgang

Wie ihr vielleicht erkennen könnt, ist das Fleisch leider noch etwas sehr roh gewesen.  Dafür gelang uns der Fisch und auch das Gemüse kam gut bei der Jury an. Spätestens jetzt aber weiß ich: Ich bin ziemlich gut im Soßen kochen!

Was haben wir gewonnen?

Wir hatten ziemlich starke Gegner. Unsere persönliche Herausforderung waren Fleisch und Fisch – beides verwenden wir beim privaten Kochen eigentlich nicht. Aber wir können stolz sein, dass wir sogar ins Finale gekommen sind (wegen uns mussten sie die Regeln ändern) und dass  letztendlich den dritten Platz gemacht haben. Was wir mit dem Warengutschein machen, wissen wir auch schon. Bei mir persönlich wurde der Ehrgeiz geweckt: Ich werde mich verstärkt an Fisch und Fleisch versuchen. Allerdings immer nur dann, wenn ich Testesser habe, denn dass mir Fleisch in großen Mengen einfach nicht schmeckt, hat sich nicht geändert.

Allen Teams stehen Grundzutaten zur Verfügung.
Allen Teams stehen Grundzutaten zur Verfügung.
« 2 von 5 »

2 comments

  1. Tessa says:

    Echt cool. Ich hätte mir das nicht zugetraut :P
    Wie funktioniert das eigentlich mit dem Kochen, macht ihr das ganz ohne Rezept? Oder hattet ihr vorher schon verschiedene Pläne… ?
    Ich bin ja selbst Vegetarier und ich könnte gerade noch was mit Fleisch kochen, aber spätestens beim Fisch wäre ich aus dem Rennen ;)

    Liebe Grüße Tessa

    • Melissa says:

      Hallo Tessa,
      wir hatten da keine Rezepte zur Hand. Nach dem Viertelfinale haben wir aber immer zur Vorbereitung Rezepte angeguckt (was nicht viel gebracht hat) und die Familie um Tips gebeten. Da ich früher für meine Familie gekocht hab, ging es dann. Und dank vieler Kochsendungen wusste ich, dass man Fisch zunächst auf der Haut brät :)
      Liebe Grüße
      Melissa

Schreibe einen Kommentar