[Erstes Update] Selbstversorger-Balkon – es wächst!

Vor genau zwei Wochen habe ich euch hier erzählt, wie ich für meinen Selbstversorger-Balkon meine Setzlinge in die Erde gesteckt und mir meine grünen Daumen selbst gedrückt habe, das alles klappt. Heute soll ein erstes Update folgen.

Was bisher geschah…

Genau einen Tag nach dem Einpflanzen kam dieser mächtige Sturm, der über ganz Deutschland wütete. Deshalb habe ich meine Kästen vom Balkon herunter geholt und auf zwei Fensterbänke gestellt. Ich habe in meinem Wohnzimmer an einer Ecke zwei Fenster, die fast bis zum Boden reichen und eine tiefere Fensterbank haben. Sehr praktisch, zumal die Fenster Richtung Südwest ausgerichtet sind. Perfektes Klima für das Wachstum: trocken, windgeschützt und warm.
Ich habe die Pflanzen dann jeden Morgen gegossen. Nicht viel, aber immer so, dass die Erde nie austrocknen konnte.

So sah es dann nach eineinhalb Wochen in einem der beiden Kästen aus:

20150408_192336

Links sitzt die Paprika, dann kommt Salat und dazwischen – könnt ihr es sehen? – sitzt die arme Zucchini.

Die Veränderungen

Ich hatte mich auf einer tollen Gärtner-Seite (diese hier) etwas durch gelesen und dann erfahren, dass vor allem Gurke und Zucchini Platz brauchen, damit ihre Früchte gut gedeihen. Also zog ich los und kaufte neue Töpfe und Erde. Nun haben Gurke und Zucchini ihr eigenes Refugium.

20150408_192352 20150408_193100

Links seht ihr wieder die Gurke. Beide Pflanzen sind ordentlich gewachsen! Die Töpfe werden noch mit Mulch oder ähnlichem bedeckt, weil das gut für die Früchte ist. Denn liegen diese nackt auf der Erde, könnten sie durch die Feuchtigkeit verfaulen. Das verhindert Mulch. Allerdings gibt es das nur in so 40-60 Liter Säcken. So viel brauche ich ja nun wirklich nicht. Da muss ich mich also noch auf die Suche machen.

Und was macht meine Tomate?

Ich hatte euch beim letzten Mal ja erzählt, dass ich noch mein Amsterdam-Anzuchtset anbrechen will. Das war so ein Papptopf mit zwei Tüten Erde und einem Tütchen Samen. Auf instagram habe ich euch gezeigt, wie ich mich ans Aussäen machte.

IMG_20150330_173454Mein Kommentar zu dem reichlich unscharfen Bild klang damals noch recht skeptisch. Ob da wohl was wachsen wird?
Ich goss die Erde auch gemeinsam mit den Setzlingen jeden Morgen. Denn in der Beilage stand, dass die Erde immer schön feucht bleiben soll. Nach sechs Tagen tanzte ich dann durch meine Wohnung, weil…

IMG_20150406_184215 20150408_193726

 

 

 

 

 

 

 

…die erste Planze kam! In meiner Begeisterung habe ich sie Petra getauft. Zwei Tage später (rechtes Bild) kamen dann auch schon einige Geschwister dazu. Jetzt kann ich beinahe jeden Tag sehen, wie neue Keimlinge sprießen und die anderen weiter wachsen. Und dabei ist Petra nicht die größte, weshalb ich sie aus den Augen verloren habe. (Ich hab den Topf nämlich einmal gedreht)

Wie geht es weiter?

Meine Pflanzenfamilie wird erst einmal weiter auf den beiden Fensterbänken bleiben. Da scheint es ihnen nämlich sehr gut zu gehen. Der Salat explodiert gerade zu, weshalb ich heute das erste Mal etwas davon ernten werde. Zucchini, Paprika und Gurke müssen nun einfach weiterwachsen. Mitte Mai stelle ich sie dann auf den Balkon. Die Tomatenpflanzen werde ich weiter beobachten. Ich muss mich nun mal schlau machen, ab wann ich sie vereinzeln muss, damit sie gut weiterwachsen können. Und dann hoffe ich einfach, dass ich mich im Sommer vor Früchten kaum retten kann. Ach ja, düngen werde ich bald auch das erste Mal. Spätestens wenn die ersten Blüten/Früchte kommen. Aber das erfahrt ihr ja dann hier…

3 comments

  1. RoM says:

    Bojú, Melissa.
    Die Fensterbänke Richtung Südwest sind eigentlich ein vollweriger Ersatz für Gartenhäuschen oder Frühbeetkasten. Allein am vitalen Grünen im Kasten zu sehen.

    Das Problem mit den Zuchini & Gurken ergibt sich lediglich auf Freibeetflächen; und da reichen bereits zwei dünne Hölzchen aus, um den Effekt des Mulchs zu erzielen. Ich denke Deine Früchte kommen auf den Balkonfliesen zu liegen. Oder Du läßt die Triebe an jeweils einer Schnur (Geländer) hochwachsen – quasi Dein hängender Gärten.
    Ich nehme an, Du wirst beide starken Wachser noch einmal in größere Behältnisse umsetzen müssen, weil Du sonst mit dem Gießen nicht mehr nachkommen kannst.
    Ist Dein Balkon überdacht!?

    Die Tomatensämlinge kannst Du bereits dann vereinzeln, wenn sie zwei bis drei Blattachseln geschoben haben (ohne die Keimblätter gerechnet). Den Topfballen vorsichtig auseinenander ziehen, sodaß um die Wurzel möglichst viel Humus hängen bleibt.
    Nach der „Operation“ die Tomaten in einer schattigen Ecke sich erholen laßen.Feuchtigkeit ist das A & O.

    Dann weiterhin gutes Gedeihen!

    Und Freude am Wachsen und Sprießen. :-)

    bonté

    • Melissa says:

      Ganz lieben Dank für die Tipps!
      Mein Balkon ist überdacht, was ich grundsätzlich sehr gut finde. Ich werde mal schauen, wie ich das mit Zucchini und Gurke mache. Solange nur diese beiden mir soviel Stress machen, kriege ich das noch hin :-)

      Im Übrigen habe ich Dich nicht vergessen: Dein Päckchen wird endlich morgen losgeschickt. Und ganz arg lieben Dank für den Brief!! So eine Übersicht ausgedruckt und nicht nur digital zu haben, ist schon sehr praktisch.

      Viele Grüße

      • RoM says:

        …you’re welcome.
        Überdacht ist ideal, stimmt. Wind & Regen können hier weniger angreifen.

        Kein Problem, mit der Zusendung; ich habe Dich als gewissenhaften Menschen kennen gelernt.

        bonté

Schreibe einen Kommentar