[Gebacken] Pull apart bread

Als ich mit meiner Freundin Sophia besprach, was wir alles zum Grill machen wollen, sagte sie mir: „Wie wäre es mit einem Pull apart Brot?“ Ich konnte mit dem Begriff nichts anfangen. Dann schickte sie mir Bilder und ich war sofort neugierig darauf.

Und weil es so lecker war und es eine interessante Alternative zu Kartoffeln und Co. ist, kommt hier nun unsere Version vom Pull apart bread:

Pull apart bread

Sieht das nicht lecker aus? „Pull apart“ bezieht sich auf die Art und Weise, wie man das Brot isst. Man zieht nämlich einfach diese kleinen, eingeschnittenen Rechtecke heraus und genießt. Wir haben es uns leicht gemacht und das Brot nicht selbst gebacken. Ist es frisch vom Lieblingsbäcker schmeckt es ebenso gut.

Was ihr sonst noch braucht:

1 Glas Pesto (Könnte man natürlich auch selbst machen. Auch hier gilt, nehmen, was einem schmeckt. Wir hatten das ganz klassische)
ca. 2 Esslöffel geschmolzene Butter oder Öl
etwa 100g gehobelter Käse, z.B. Emmentaler
gehackten Schnittlauch und/oder Frühlingszwiebeln zum Garnieren

Und so haben wir es gemacht:

Die Circa-Angaben sind beabsichtigt, denn manche mögen gerne mehr Käse, andere weniger. Wir haben uns für Butter statt Öl entschieden, was ich auch empfehlen würde, da es zum einen leichter zu handhaben ist und Öl ja schon im Pesto enthalten ist.
Zunächst einmal müsst ihr das Brot im Schachbrett-Muster einschneiden. Achtet dabei darauf, dass ihr tief genug, aber nicht zu tief einschneidet. Ihr wollt das Brot ja nicht zerteilen. Nun wird es ein wenig fummelig, aber der Aufwand lohnt! Ihr müsst nun in die eingeschnittenen Ritzen die flüssige Butter träufeln. Je tiefer ihr dabei kommt, um so besser, denn dann lässt sich das Brot später besser auseinanderzupfen. Als nächstes streicht ihr das Pesto hinein. Nehmt einfach soviel wie ihr mögt. Wir habe etwa 3/4 des Glases benötigt, es wäre aber auch der Inhalt des kompletten Glases rein gegangen. Und zum Schluss den gehobelten Käse in die Ritzen schieben. Achtet darauf, dass ihr alles schön gleichmäßig verteilt, damit das gesamte Brot mit Butter, Pesto und Käse durchtränkt wird.
Nun schiebt das Brot auf einem Rost für etwa 20 Minuten bei 175 Grad Ober- und Unterhitze in den Ofen. Da jeder Ofen anders funktioniert, schaut ab und zumal nach – der Käse sollte geschmolzen sein und die Oberfläche vom Brot eine schöne Bräunung haben. Zum Schluss mit dem Schnittlauch und den Frühlingszwiebeln garnieren und genießen!

Das Ergebnis:

Ich war total begeistert von dem Brot. Wir haben es einfach auf einem Brett auf den Tisch gestellt, so dass jeder nach Belieben sich Stücke aus dem Brot ziehen konnte. Super als kreativer Snack und Beilage zum Grillen. Außerdem kann man das Pull apart bread auch toll variieren. Ich hab schon Bilder mit Pesto rosso, getrockneten Tomaten, Spinat-Pistazien-Pesto oder nur mit Kräutern gesehen. Dem Geschmack und der Kreativität sind da keine Grenzen gesetzt! Ich werde das auf jeden Fall bald wieder backen.

 

Schreibe einen Kommentar