[Gelesen] Bernd Zeller–Hat sich die Wende überhaupt gelohnt?

Heute ist der Tag der Deutschen Einheit. Was liegt da näher, als einen Blick zurück zu werfen und einmal zu prüfen, ob an der DDR wirklich alles so schlecht war. Bernd Zeller hat das gemacht und wie mir das gefallen hat, verrate ich euch jetzt.

hatsichdiewende

 

Verlag: Solibro Verlag
Seiten: 120
Preis: 8,95 Euro
Genre: Satire, Deutschland, Vergangenheit

 

 

 

KLAPPENTEXT Ist die Entwicklung vom Gesellschaftssystem der DDR zu dem der EU eine Verbesserung? Aber ja! Nur ganz anders, als Sie in ihrer Gutgläubigkeit vielleicht vermuten mögen. Folgen Sie dem erfahrenen Satiriker, unnachgiebigen Kritiker und boshaften Karikaturisten Bernd Zeller beim großen Systemvergleich. Ob Toilettenpapier oder Parlament, ob Autos oder Überwachung, ob Geld oder Prominente – für jedes Vergleichskriterium gibt es einen Punktsieger. (…)

MEINE ERWARTUNGEN Ich war neugierig, freute mich auf einen humorvollen Vergleich und eine leichte Lektüre.

MEINE EINDRÜCKE Der Anfang startet gut. Eine Einleitung stimmt den Leser auf den Vergleich ein, die Leselust steigt. Anhand der Inhaltsangabe kann man sich schon einen Überblick davon verschaffen, welch unterschiedliche Themen Bernd Zeller besprechen wird. Wie dem Klappentext zu entnehmen, sind das mal mehr mal weniger ernst gemeinte Sujets.

Und das beschreibt auch eigentlich ganz gut meine Eindrücke: es ist mal mehr mal weniger gut. Dass Bernd Zeller ein angesehener Satiriker ist, das will schon seine Kurzbiografie versichern. Dennoch: satirisch über Klopapier zu schreiben, mag zwar eine Kunst und Herausforderung sein, amüsant fand ich es nicht. Es wirkte auf mich mehr wie ein hilfloser Versuch, das vielleicht doch eher ernste Thema aufzulockern.

Interessant waren die Vergleiche streckenweise dennoch. Das betraf vor allem die politischen und gesellschaftlichen Themen. Wer selbst in der DDR gelebt hat oder dort einmal zu Besuch hat, wird vieles vermutlich noch besser nachvollziehen und beurteilen können. Ich war zum Mauerfall erst etwa fünf Jahre alt und meine Eltern weit im Westen verwurzelt – Verwandtschaft gab es in der DDR keine, deshalb fuhren wir auch nie dorthin. Aus diesem Grund kann ich auch nicht beurteilen, ob Bernd Zellers Einschätzungen richtig oder gar willkürlich sind. Da er aber wohl selbst im Osten gelebt hat, nehme ich mal an, dass es zumindest seine persönliche Meinung ist.

FAZIT Insgesamt kein schlechtes Buch, aber leider nicht so unterhaltsam, wie ich gehofft hatte. Ich kann auch nicht empfehlen, das Buch an einem Stück zu lesen – das ermüdet schnell und die Satire reizt dann eher bis zum Unverständnis. Sicherlich ist das Buch ein möglicher Einstieg für ein Gespräch über “Damals”, um zu schwelgen, zu lachen und zu diskutieren. Ich werde das Buch einer Kollegin geben, die in der DDR aufgewachsen ist und sie einmal fragen, wie sie das alles erlebt hat.

3Eulen_thumb

Schreibe einen Kommentar