[Gelesen] Gabriella Engelmann–Inselsommer

Eigentlich wollte ich mit dem Lesen dieses Buches warten, bis der Sommer kommt. Da dieser aber auf sich warten lässt (was ich persönlich nicht sooo schlimm finde), habe ich das Buch zur Entspannung während meines Umzugs gelesen.
20130611_071446
Verlag: Knaur Taschenbuch Verlag
Seiten: 421
Preis: ca. 9 Euro
Genre: Belletristik,  Frauenliteratur

 

 

 

 
INHALT Paula braucht eine Auszeit. Von ihrem Leben und ihrem Mann. Da passt es gut, dass Bea und Larissa sie nach Sylt eingeladen haben. Schnell nimmt sie das Inselleben gefangen und schon nach wenigen Wochen auf Sylt muss Paula weitreichende Entscheidungen treffen: wagt sie einen Neuanfang auf Sylt? Und was wird dann aus ihrer Ehe?

MEINE ERWARTUNGEN Ich freute mich auf dieses Buch, denn ich hatte den Vorgänger Inselzauber wirklich genossen. Ich wünschte mir wieder eine Geschichte zum Wegträumen, Genießen und Wohlfühlen.

MEINE EINDRÜCKE Vorweg sei schon einmal gesagt, dass sich Inselsommer auch wunderbar lesen lässt, wenn man Inselzauber noch nicht kennt. Es tauchen zwar viele vertraute Figuren wieder auf, aber alles nötige Hintergrundwissen liefert die Autorin kompakt mit.
So wird der Leser dann auch gleich wieder sanft in die wunderbare Inselwelt entführt. Gabriella Engelmann versteht es sehr gut, die Welt in ihren Büchern zu beschreiben, so dass man sich alles farbig vorstellen kann. Man kann die Liebe der Autorin zur Insel richtig spüren. Die Sprache ist leicht, authentisch und fließend.
Die Handlung läuft langsam an, gibt dem Leser Zeit, sich wie Paula an die neue Umgebung zu gewöhnen. Doch anders als sie, kann der Leser schon früh erahnen, wo die Reise hingehen soll. (Das fällt vor allem dann leicht, wenn man den Vorgänger gelesen hat.) Paula macht sich die Entscheidungen schwer, sie zögert, verdrängt und weicht aus. So kam es für mich im Mittelteil dann doch zu gewissen Längen, die durch viele Nebenstränge ausgedehnt werden. Diese waren aber interessant, merkte man doch, wie gut die Autorin recherchiert haben muss. Kein Insulaner kann ihr vorwerfen, Sylt in einem schlechten Licht darzustellen!
So geht es in Inselsommer nicht nur um Paulas Schicksal, sondern auch um das Schicksal vieler Insulaner und damit um das Schicksal von Sylt. Diese verschiedenen Themen sind wirklich schön aufeinander abgestimmt.
Man merkt, mit wie viel Sorgfalt und Leidenschaft die Autorin sich an dieses Werk gemacht hat. Jede Figur hat einen ganz eigenen Charakter, ist unverwechselbar und die Atmosphäre des Buches ist absolut einnehmend. Nach wenigen Seiten ist man gleich in dieser leicht wattebauschigen Welt angelangt. So möchte man gerne selbst nach Sylt reisen und all die vielen, netten Menschen kennenlernen. Schönmalerei? Unrealistisch? Vielleicht. Aber es lässt träumen und genau das macht Inselsommer zu einem wunderbaren Sommerroman!

FAZIT Trotz der Längen im Mittelteil ist Inselsommer mit seinem Inselleben und den herzlichen Protagonisten ein absoluter Wohlfühlroman für die Sommerzeit. Keine hochtrabende Literatur, sondern eine tolle Strandlektüre. Einfach schmökern und hinwegträumen lassen!
4Eulen

Schreibe einen Kommentar