[Gelesen] Giovanna Lombardo–Die Seelenwanderin

Heute ist der zweite Tag unserer Blogtour. Habt ihr gestern schon bei Becky reingeschaut? Zur kleinen Anregung und damit ihr besser wisst, worum es geht. Meine Rezension.
Galan_DieSeelenwanderin
Verlag: Self-Publisher
Seiten: 475
Preis: 12,75 Euro
bestellen
HIER entlang!
Genre/Thema: Fantasy, Erwachsenwerden

© Cover 
Autorenhomepage

 

 

 

KLAPPENTEXT „Mein Name lautet Charisma Gioia DiSole. Ich bin 19 Jahre alt und hatte das Glück, behütet und behut-sam aufgewachsen zu sein, denn ich konnte meine Kindheit voll auskosten. Als jüngstes von sieben Kindern lebte ich mit meiner Familie auf einem Bauernhof, außerhalb des Dorfes Salin, im Territorium Kalander, an der Grenze zu Falan. Hinter unserem Haus erstreckt sich der Wald der Schleier. Meine Familie lebte seit Generationen in Kalander. Kalander ist übrigens das größte Territorium von Galan. Es gibt noch sechs weitere Territorien, die zu Galan gehören und von anderen Völkern bewohnt werden. Und diese Völker sind anders als wir. “

MEINE ERWARTUNGEN Ich hatte mir, bevor ich die Leseprobe las, nicht viele Gedanken gemacht, was in dem Buch stecken könnte. Nur der Titel machte mich neugierig. Nach der Leseprobe wollte ich dann gerne mehr, denn es klang nicht nach einem gewöhnlichen Fantasybuch.

MEINE EINDRÜCKE Ich denke, die meisten wissen, dass ich nicht so der große Fantasyroman-Leser bin. Ich lese zwar Dystopien, aber da ist der fantastische Teil anders gelagert. Feen, Elfen und Zwerge… das ist nicht so meine Welt.
Die Seelenwanderin hat zum Glück auch nicht sehr viel damit zu tun. Eigentlich gar nichts.
Es geht um Charisma, genannt Isma. Eine junge Frau, die einem mit ihrer Ehrlichkeit, Offenheit und Herzlichkeit gleich sympathisch wird. Sie steht gerade an der Schwelle zum Erwachsenwerden, als sie erfährt, dass sie eine Seelenwanderin ist. So erkennt sie, dass ihre Träume Visionen waren und ein schrecklicher Krieg über Galan hereinbricht. Und damit beginnt ihr Abenteuer.
Auf ihrer Reise lernen wir aber nicht nur Isma kennen, sondern auch ihre große Familie und Freunde. Zugegeben, die vielen Namen, die zu Anfangs auftauchen, könnten überfordern. Aber tatsächlich gelingt es Giovanna Lombardo sehr gut, den Leser stets abzuholen und Klarheit zu schaffen. Zu keiner Stelle fühlte ich mich überfordert oder wusste nicht mehr, wer wer ist. Gleichzeitig haben die Hauptfiguren alle einen starken Charakter, unterscheiden sich in feinen Nuancen. Durch sanfte, aber klar gekennzeichnete, Perspektivwechsel erhalten wir auch Einblick in die Köpfe von weiteren Figuren. Das erhöht nicht nur die Spannung, sondern schafft auch Empathie.
Die Seelenwanderin ist unaufgeregt, schlicht und dadurch wirklich fesselnd. Die Handlungen sind stets nachvollziehbar und die Spannung baut sich Schritt für Schritt auf. Bis kurz vorm Finale wusste ich nicht, wie die Geschichte gut ausgehen würde. Gleichzeitig ist die dargestellte Welt nicht so abgehoben und fantastisch, dass es den Leser abschreckt. In kleinen Feinheiten hat Lombardo fantastische Elemente eingewebt, die sofort stimmig wirken und die ich so willig angenommen habe.
Da es sich bei diesem Buch um den ersten Teil einer Reihe handelt, werden nicht alle Rätsel in dem Buch gelöst. Aber es wird genau so viel von der Welt erklärt, wie man zum Verständnis braucht. Und gleichzeitig so wenig, dass man neugierig ist und wissen will, wie es weiter geht. Das Ende ist abgeschlossen, hat aber auch eine offene Seite. So ahnt man, was das Thema im zweiten Band sein wird.
Einzig der Schreibstil hat mich zwischendurch stutzen lassen. Aber ich weiß von der Autorin, dass er ganz bewusst so gewählt wurde. Sie hat eine Mischung aus “normaler” Sprache und jugendlichen Elementen gewählt, damit das Setting der eher mittelalterlichen angedachten Szenerie jüngere Leser nicht abschreckt. Mit diesem Grundgedanken passt die Sprache auch wirklich gut. Mir hat es an wenigen Stellen nicht so gefallen, aber es war nicht so schwerwiegend, als dass ich nicht hätte weiterlesen wollen. Ehrlich gesagt, war dafür die Geschichte zu spannend.

FAZIT Ich bin sehr positiv überrascht! Fantasyromanen stehe ich immer skeptisch gegenüber, aber Giovanna Lombardo hat mich wirklich abgeholt. Die Idee der Seelenwanderung ist sehr interessant, spannend umgesetzt und macht Lust auf mehr. Die Charaktere sind liebenswert und vielschichtig, die Erzählperspektiven stimmig und treiben die Handlung voran. Ich bin beeindruckt, wie eine Indie-Autorin einen rundum gelungenen Roman gefertigt hatte und hoffe, dass bald ein Verlag sie unterstützt. Denn ich möchte, dass diese Autorin noch mehr Menschen lesen. Ehrlich!

4Eulen

Insgesamt sind zur Galan-Sage schon vier Bücher erschienen:
Band 1 – Die Seelenwanderin
Band 2 – Die Seherin
Band 3 – Die Schleierkloriatin
Band 4 – Die Tochter der Triace
Und heute geht es bei Melanie weiter. Schaut doch mal bei ihr vorbei!!!

One comment

Schreibe einen Kommentar