[Gelesen] Jennifer Rush–Escape

Als ich mir überlegte, was ich meiner Woche Urlaub alles lesen will und dabei rund fünf Bücher herauskamen, dachte ich noch, ich sei lebensmüde. Tja, es brauchte nicht einmal vier Tage und zwei Bücher davon waren schon fertig gelesen. Das erste stelle ich euch nun vor… (wobei es sicherlich schon viele kennen)
IMAG0001

 
Verlag: Loewe Verlag
Seiten: 318
Preis: 12,95 Euro
Genre: Jugendbuch, Thriller

 

 

 

INHALT Anna lebt mit ihrem Vater zusammen in einem kleinen Farmhaus weit abgeschieden von der nächsten Stadt im Staate New York. Sie hilft ihrem Vater bei seiner Arbeit. Im Auftrag der so genannten Sektion führen die beiden medizinische Tests an vier jungen Männern durch, die in kleinen Glaszellen im Keller des Farmhauses eingesperrt leben. Doch eines Tages beschließt die Sektion dieses Projekt überraschend einzustellen und Annas Leben, wie sie es bisher kannte, wird komplett auf den Kopf gestellt…
MEINE ERWARTUNGEN Ich habe über dieses Buch nur Gutes in der Bloggerwelt gelesen. Es sollte ein spannender Jugendthriller sein. Der erste Teil einer ganzen Reihe. Da mich auch das Cover sehr ansprach, kaufte ich mir dieses Buch spontan als eine Art Belohnung. Meine Vorfreude aufs Lesen war riesig.
MEINE EINDRÜCKE Anna erzählt dem Leser aus ihrer Perspektive von ihrem kleinen, überschaubaren Leben. Zwar weiß nicht genau, warum die Jungs in ihrem Keller wohnen und wozu genau diese Tests an ihnen durchgeführt werden, aber sie ist nicht misstrauisch oder unglücklich. Abgesehen von Nick kommt sie mit den anderen drei wirklich gut aus. Besonders zu Sam fühlt sie sich hingezogen.
Mit schlichten, aber eindringlichen Worten zieht die Autorin Jennifer Rush den Leser nach und nach in den Bann. Anka prophezeite mir, dass Escape ein wahrer Pageturner sei. Und so ist es auch.
Die Geschichte nimmt sich zu Beginn die Zeit, die fünf Hauptfiguren nach und nach vorzustellen. Zunächst ist dort Anna. Ungefähr 16 Jahre alt darf sie seit ein paar Monaten ihren Vater bei dem Projekt unterstützen. Doch schon vorher hat sie heimlich eine Bindung zu den Jungen aufgebaut, weil sie sich nachts zu ihnen in den Keller geschlichen hat. Anna ist keine besonders auffällige Person, aber ihre Wärme, ihre Gewissenhaftigkeit und und Verlässlichkeit bilden den Anker für die vier eingesperrten Jungs. Nick ist der Rebell von den vieren. Er kann Anna nicht leiden, ist aggressiv, übellaunig und jagt Anna auch bisweilen aufgrund seiner großen körperlichen Kraft Angst ein. Cas ist der Tollpatsch. Er kann sich kaum fünf Minuten auf eine Sache lange konzentrieren, reißt Witze und bringt Anna so immer wieder zum Lachen. Trev dagegen ist Annas bester Freund. Er scheint sie wirklich zu verstehen, kann in ihren Augen ihre Gefühle lesen und zitiert immer Sprüche von Berühmtheiten und Denkern passend zu jeder Lebenslage. Und dann ist da noch Sam. Ihn umgibt etwas Geheimnisvolles, Starkes zu dem sich Anna hingezogen fühlt. Gleichzeitig scheint er der unausgesprochene Anführer der Jungs zu sein. Auf ihn hören sie sofort. Dennoch kann Anna seinen Charakter nur schwer begreifen, ebenso wie ihren Vater. Zwar liebt sie ihn und hilft ihm gerne im Labor, aber auch er scheint viele Geheimnisse zu haben, besonders wenn Anna ihn auf ihre verstorbene Mutter anspricht.
So hat die Geschichte schon eine recht ungewöhnliche Ausgangssituation. Dies steigert sich noch als die Jungs zusammen mit Anna vor der Sektion die Flucht ergreifen. Nach und nach muss Anna begreifen, dass die Welt, so wie sie sie kannte, aus lauter Lügen und falschen Erinnerungen konstruiert worden war. Damit wächst die Handlung zu einem spannenden Jagen und Gejagt werden…einer Suche nach der Wahrheit und der eigenen Identität. Ein spannendes Rätsel.
FAZIT Wäre dies ein Film, würde ich sagen, es ist ein toller Roadmovie. Hinter allem steckt ein großes Rätsel, dass die Jugendlichen zu entwirren versuchen. Nur dann erfahren sie, wer sie wirklich sind und was die Sektion plant. Dieses Rätsel führt sie von einem Ort zum nächsten, gleichzeitig werden sie natürlich verfolgt. Escape hat also alles, was ein toller Thriller braucht: Action, Spannung, Abenteuer, Kribbeln, Aufregung… ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen.
Die eigenwillige Figurenkonstellation hält die Spannung die ganze Zeit über auf einem hohen Level und beinhaltet gleichzeitig noch so viel Potential, dass es interessant wird, was in den folgenden Bänden noch so alles geschehen wird. Leider ist der zweite Teil wohl erst für 2014 geplant!

5Eulen

3 comments

  1. Julia says:

    Das klingt ja sehr gut!
    Und ich kannte es tatsächlich noch nicht. Scheint total an mir vorbei gegangen zu sein.
    Aber wenn der zweite Teil erst 2014 erscheint, kann ich mir ja auch gut noch eine Weile Zeit lassen mit dem Lesen. ;) Sonst macht mich das total wahnsinnig!

    • Melissa says:

      Oh ja, das Problem habe ich ja jetzt. ich habe schrecklich gelitten (und tue es immer noch), als ich gelesen habe, wie lange ich auf die Fortsetzung warten muss! Aber so kann ich es dann gleich zweimal lesen ;o)

  2. Das Glückskind says:

    Ich habe das Buch auch total geliebt.
    Toll dass es dir auch gefallen hat. Freue mich schon auf die Fortsetzung und der Vergleich mit dem Roadmovie passt wie die Faust aufs Auge.

    Grüsse,
    Iris

Schreibe einen Kommentar