[Gelesen] Kai Meyer – Arkadien fällt

Damit endlich alle Teile der Trilogie im Regal vereint sind, erzählte ich euch jetzt, wie mir Arkadien fällt von Kai Meyer gefallen hat. Versprochen: Bis auf den Klappentext ganz ohne Spoiler.

Arkadienfaellt

 

Verlag: Carlsen Verlag

Autor: Kai Meyer

Seiten: 455

Preis: 8,99 €

Genre: Fantasy, Mafia, Abenteuer

 

 

KLAPPENTEXT Rosa und Alessandro wollen ihre Gefühle füreinander nicht länger verbergen. Doch ihre Liebe bringt die Clans der Gestaltwandler gegen sie auf. Nach einer atemlosen Jagd durch die Weiten Siziliens erkennt Rosa, wer wirklich hinter dem Komplott gegen sie steckt: Der Hungrige Mann, der Herrscher aller Dynastien, ist zurückgekehrt – und die Welt der Arkadier wird niemals mehr sein wie zuvor.

MEINE ERWARTUNGEN Ich setzte ganz optimistisch darauf, dass der letzte Teil genauso gut würde wie die anderen. Außerdem war ich unglaublich neugierig darauf , wie die Geschichte zuende geht.

MEINE EINDRÜCKE Seit dem ersten Roman, den ich von Kai Meyer gelesen habe, bin ich sehr begeistert von seinem Erzählstil. Ich kann mich an keinen anderen Autoren erinnern, dessen Bücher mich auch beim zweiten Mal lesen ebenso oder gar noch mehr begeistern wie beim ersten Mal. Nun habe ich Arkadien fällt erst einmal gelesen, aber ich weiß, dass es wie die anderen beiden Bände der Trilogie zu den Büchern gehört, die ich niemals abgeben werde.

Dabei hatte der dritte Band nicht ganz soviel Kraft wie zum Beispiel der erste, Arkadien erwacht. Ihm fehlte etwas Action und die damit verbundene Spannung. Allerdings störte mich das nicht so sehr. Den es war durchaus sehr logisch, dass nun einige Erklärungen in der Geschichte folgen mussten. Lose Fäden wurden miteinander verbunden und Zusammenhänge erklärt. Dabei wurde es mir nie langweilig. Nach wie vor bin ich von der Idee, griechische Mythen mit Mafiageschichte auf diese Weise zu verbinden, sehr angetan. Das war für mich neu und ist Kai Meyer absolut gelungen.

Noch ein Wort zu den Charakteren. Rosa und Alessandro stehen klar im Mittelpunkt, wobei die Geschichte aus Rosas Perspektive erzählt wird. Beide machen über alle drei Bände hinweg eine Entwicklung durch. Kai Meyer hat zwei Figuren geschaffen, die altersgemäß und nachvollziehbar (den Umständen entsprechend) handeln. Gleichzeitig fand ich sie immer interessant, weil beide kleine Eigenarten haben, die sie außergewöhnlich machen. Und damit meine ich nicht das Gestaltwandeln.

FAZIT Kai Meyer ist definitiv zu einem Autor avanciert, dessen Bücher ich blind kaufen werde. Bis jetzt haben sie mir immer sehr gut bis genial gut gefallen. Seine Fantasie ist berauschend, trägt mich fort aus der Realität und lässt mich träumen. Nach wenigen Worten kann ich in fremde Weltenreisen und so eine Auszeit nehmen. Mit seinen Büchern fühle ich mich wirklich wie ein Buchling. Arkadien fällt ist da keine Ausnahme. Trotz der geringeren Spannung im Vergleich zu den anderen beiden Teilen konnte ich doch ganz abtauchen und habe mich gerne in die Fantasiewelt entführen lassen. Danke, Kai Meyer!

5Eulen

Meine Rezensionen zu Band 1 und 2: Arkadien erwacht | Arkadien b brennt 

2 comments

  1. Wissenstagebuch says:

    Hallo, ich bin vor einiger Zeit in der Bibliothek auf die Reihe gestoßen. Den ersten Teil fand ich noch ganz ansprechend, den zweiten dann schon gar nicht mehr, sodass ich den dritten gar nicht erst gelesen habe. Finde ich im Nachhinein ungewöhnlich, denn die Geschichte ist was Neues und interessant aufgebaut. Gut, dass die Geschmäcker verschieden sind. Viele Grüße.

    • Melissa says:

      Den zweiten Teil fand ich auch nicht mehr so gut wie den ersten und der dritte ist wieder anders. Daher kann ich dich gut verstehen. Abgesehen davon hab ich auch schon viele Reihen oder Trilogien nach dem ersten Band aufgehört.
      Vielleicht versuchst du es ja doch irgendwann mal noch mit dem dritten Teil.
      Liebe Grüße Melissa

Schreibe einen Kommentar