[Gelesen] Mhairi McFarlane – Vielleicht mag ich dich morgen

Nach Wir in drei Worten freute ich mich auf diesen Roman. Ich habe ihn vom Verlag zur Verfügung gestellt bekommen. Herzlichen Dank!

 

vielleichtmagichdichmorgen

 

 

Verlag: Droemer Knaur
Autor: Mhairi McFarlane
Übersetzung: Karin Dufner und Ulrike Laszlo
Seiten: 490
Preis: 9,99 Euro
Genre: Liebesroman, Belletristik

 

 

 

INHALT Anna war als junges Mädchen dick und hässlich. Sie wurde in der Schule gemobbt, was seinen grausamen Höhepunkt auf einer Schulparty fand. 15 Jahre später ist Anna nicht mehr wiederzuerkennen – auch für ihren damaligen Schulschwarm James nicht. Sie begegnen sich und James weiß nicht, dass er Anna schon kennt. Ist das ihre Chance auf eine gemeinsame Zukunft?

MEINE ERWARTUNGEN Da mir Wir in Drei Worten recht gut gefallen hatte, ging ich davon aus, dass dieser Roman ähnlich gestrickt sein würde und ich ähnlich angetan sein würde. Also setzte ich auf Humor, Romantik, Lachen und Schniefen.

MEINE EINDRÜCKE Ich hatte mit Absicht den Klappentext ignoriert, weil ich ahnte, dass er mir zuviel von der Geschichte vorwegnehmen würde. Eigentlich war diese Befürchtung unbegründet, da die Story sehr simpel gestrickt ist.

Doch auch Wir in drei Worten war in seiner Handlung nichts Neues, allerdings ein wenig raffinierter. Die Geschichte von Vielleicht mag ich dich morgen zieht sich schon in den ersten Kapitel ein wenig in die Länge, macht unnötige Schleifen und kommt recht spät zum Höhepunkt. Das alles wäre nicht weiter schlimm, wenn der Rest stimmt.

Der Schreibstil ist leicht zu lesen, natürlich und unauffällig. Der Humor ist in diesem Roman etwas dezenter gestreut, aber zum Glück noch da. Ich mag etwas Sarkasmus ja sehr gerne. Die Schwachstelle des Romans liegt für mich bei den Charakteren, genauer bei Anna.

Sicherlich hat die Figur eine schwere Kindheit gehabt, was sie nachhaltig sehr geprägt hat. Allerdings verhält sie sich gegenüber James ziemlich unlogisch. Das fällt zwischendurch nicht so sehr auf – sie freut sich, dass er sie nicht erkennt und fängt im Grunde noch einmal neu an. Doch dann kommt die zu erwartende Erkenntnis und plötzlich dreht sich alles um 180 Grad. Dass das James nicht versteht, ist klar, aber ich als Leser habe das auch nicht mehr nachvollziehen können. James dagegen benimmt sich im Rahmen seines Charakters stets konsequent. Er hat sich vom Jugendlichen zum Erwachsenen verändert und verhält sich immer so, wie man es erwarten würde. Ob man das nun mag oder nicht, spielt dann eine untergeordnete Rolle.

FAZIT Leider konnte mch Vielleicht mag ich dich morgen nicht richtig überzeugen. Es ist kein schlechter Roman – er lässt sich leicht lesen und die Geschichte ist meistens recht unterhaltsam. Aber spätestens ab dem Wendepunkt macht Anna mit ihrem Verhalten alles kaputt. Ich konnte es nicht mehr nachvollziehen und verlor das Interesse und jeglich Empathie. Dies ist leider kein Roman, den ich von der Autorin empfehlen würde. Da war Wir in drei Worten schöner.

IN DREI WORTEN unterhaltsam, wenig überraschend, unlogisch

3Eulen_thumb-25255B1-25255DAndere Rezensionen: My Books Paradise | Primeballerina’s books | Buchherz

One comment

  1. Hanne says:

    Hallo Melissa,
    beim Stöbern meiner Wunschliste fand ich auch darauf dieses Buch. Vorsorglich habe ich mir erst einmal Rezensionen durchgelesen und bin zu dem Entschluss gekommen, es mir doch nicht zu kaufen.
    Danke für deinen Leseeindruck.
    Habe noch eine schöne Adventszeit
    LG HANNE

Schreibe einen Kommentar