[Gesehen] Hanna

Dieses Wochenende war mein Freund wieder zu Gast (YEAH) und wir gucken gerne und viele Filme zusammen. Er schlug vor, Hanna (deutscher Titel: Wer ist Hanna?) anzuschauen.
Hier erstmal das Cover:

Quelle: filmkinotrailer.com


Inhalt: Hanna wird seit ihrer Kindheit in abgeschiedener Wildnis von ihrem Vater (Eric Bana) zum Soldaten ausgebildet. Eines Tages fühlt sich dann bereit, bereit ihrem Feind ins Auge zu sehen. Denn wenn sie den Peilsender aktiviert, wird sie auf Leben und Tod verfolgt werden… auf der Jagd und Flucht kommt Hanna ihrer wahren Identität auf die Spur.
Erster Eindruck: Gut, wir haben den Film im Original gesehen. Das war manchmal nicht einfach für das Verständnis. Aber der Film beeindruckte und fesselte mich von Beginn an mit seiner düsteren, geheimnisvollen Stimmung. Ich wurde sofort neugierig, zu erfahren, wer Hanna nun ist, welche Aufgabe sie hat und warum sie (und von wem sie) verfolgt wird.

Fazit: Der Film ist abgesehen von den Stars wie Eric Bana und Cate Blanchett sehr gut besetzt. Vor allem die junge Saoirse Ronan als Hanna beeindruckte mich sehr. Der Film ist stellenweise recht brutal, aber immer spannend und irgendwie düster. Die Gewalt steht wirklich nicht im Vordergrund, ist wohl eher ein notwendiges Übel. Vielleicht liegt es an der Sprache und damit am Verständnis, aber das Rätsel um Hanna wurde für mich nur teilweise gelöst. Vor allem blieb für mich offen, warum Cate Blanchett sie jetzt genau jagt. Kann mir das jemand erklären?
Wer aber spannende Actionthriller mag, wird diesen Film interessant finden. Kameraführung, Ausleuchtung und insgesamt die Kulissengestaltung sind für Hollywood nämlich unüblich. Vermutlich ein Grund, warum der Film -zumindest in meiner Stadt- nicht in den großen Kinos lief. Aber er ist zu Unrecht auf die kleinen (Kommunal-Kunst-)Kinos degradiert. Absolut sehenswert!

Für Fans von: 96 Hours, Transporter, Im Zeichen der Libelle

4 comments

  1. RoM says:

    Salut, Melissa.
    Miss Ronan ist im besten Sinne des Wortes ein Naturtalent – ich kann Dir jeden ihrer Filme empfehlen.
    Marissa Wiegler war vor Jahren für ein ilegales CIA-Projekt zur „Zucht von perfekten Killern“ direkt Verantwortlich. Als dies drohte aufzufliegen, wurden alle Beweise beseitigt – lediglich Hanna & ihr „Vater“ überlebten die „Säuberung“.

    Persönlich gefällt mir auch die gemachte Analogie zum Schneewittchen-Märchen – Hanna als die Prinzessin, die sterben muß, damit die böse Königin Marissa ihre Macht behält. Eric, der Jäger, der ihren Mordauftrag nicht ausführen kann. Der allwissende Spiegel (CIA).

    bonté

Schreibe einen Kommentar