[Gestartet] Projekt Selbstversorger-Balkon geht los!

Ich meine, es war Anfang des Jahres: Da erzählte ich euch, dass ich auf meinem Balkon Gemüse (und Obst) anpflanzen will. Gestern postete ich auf instagram dieses Bild:

20150328_171225

Es ist also soweit und ich möchte euch auf diese (für mich) aufregende Reise mitnehmen!

Warum ein Selbstversorger-Balkon?

Ich gebe zu, der Begriff „Selbstversorger“ ist in meinem Fall irreführend. Ich habe keinesfalls vor, meinen gesamten Bedarf durch Eigenanbau abzudecken. Den Platz und die Zeit habe ich auch gar nicht.
Allerdings futtere ich als Am-Liebsten-Vegetarierin Unmengen an Gemüse. Im Frühling und Sommer sind es vor allem Salat, Tomaten und Gurken. Und nachdem ich mich im letzten Sommer an meinen hübschen Blumen auf dem Balkon erfreuen konnte, kam mir der Gedanke, es nun auch einmal mit Nutzpflanzen zu versuchen.

Vorbereitung und Voraussetzungen

Vorbereitet habe ich mich relativ wenig. Ich hab zwar nicht den super grünen Daumen, aber mein Sachverstand reicht aus, um meine Zimmerpflanzen am Leben zu halten. Einige wachsen sogar ganz prächtig vor sich hin.
Ich habe mir dann ein wenig Lektüre besorgt, in die ich reingelesen habe. Sowohl online als auch in Buch-Form. Fazit für mich: Probieren geht über studieren. Es gibt nur ein paar Dinge zu bachten: Welche Pflanzen können zusammen in einen Topf? Wie oft muss ich welche Pflanze gießen? Welchen Standorten mögen sie? Und: Was für einen Nährboden, sprich Dünger brauchen sie?
Mein Balkon ist ziemlich genau Richtung Süden ausgerichtet. Das heißt, dass es immer hell dort ist und von mittags bis zum frühen Abend direkte Sonneneinstrahlung herrscht. Die Ausrichtung muss man unbedingt beachten, um den Pflanzen den bestöglichen Standort zu bieten bzw. nicht die falschen Pflanzen auszusuchen.

Es geht los!

Da kein Bodenfrost mehr zu befürchten ist, bin ich gestern in den Baumarkt gegangen und habe mir Setzlinge, Erde und Dünger gekauft. Wenn es noch zu kalt draußen ist, kann man zwar schon Pflanzen anzüchten, muss dies aber drinnen tun – dort wo es konstant wärmer und trocken ist. In meiner kleinen Wohnung geht das allerdings nicht. Deshalb muss ich bis jetzt warten.

20150328_165531

Ich habe mich für den Anfang für Eichblattsalat, gelbe Zucchini, Kastengurke und gelbe Paprika entschieden. Da ich alleine bin und nur ich von den Pflanzen essen werde, reicht mir erst einmal ein Setzling von jeder Sorte. Wenn ich erfolgreich bin, kommt vielleicht noch Nachwuchs.

20150328_165541 20150328_165548

 

 

 

 

 

 

 

20150328_165556 20150328_165603

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die beiden Pflanzenkästen, die ihr oben auf dem Bild gesehen habt, hatte ich schon aus dem letzten Jahr. Der grüne ist übrigens von Ikea. So oder so ähnlich gibt es ihn, meine ich, derzeit auch wieder dort. Der andere ist aus einem Baumarkt mit integriertem Wasserablauf – sehr praktisch wie ich finde.

Auf Gartenbär habe ich eine sehr praktische Tabelle gefunden, in der verzeichnet ist, welche Pflanzen sich miteinander vertragen. Glücklicherweise vertragen sich alle meine Pflanzen untereinander. Einzig Tomaten und Gurken klappen nicht gut zusammen. (Eigentlich lustig, da ich sie eigentlich immer zusammen in den Salat mache). Das muss ich beachten, wenn aus meinem Anzuchset aus Amsterdam eine Pflanze wächst und ich sie umtopfen muss.

So sieht es jetzt erst einmal bei mir aus:

20150328_17100720150328_171022

Links habe ich drei Setzlinge vom Salat zwischen die Zucchini und die Parika gesetzt. Im rechten Kasten befinden sich noch einmal drei Setzlinge Salat und die Gurke. Die Erde (es waren 15 Liter, weil ich nicht mehr im Bus tragen konnte) hat so gerade eben gereicht. Der grüne Kasten hätte noch etwas mehr vertragen können, aber so sind die Pflanzen etwas mehr windgeschützt – auch nicht das schlechteste.

Wie geht es jetzt weiter?

Ich werde noch mein Anzuchtset aus Amsterdam für die Tomaten ansetzen und hoffen, dass da was wächst. Bei meinen Pflanzen auf dem Balkon muss ich nun artig regelmäßig gießen und warten. Drückt mir die Daumen!

Ich werde euch gerne auf dem Laufenden halten, spätestens wenn ich Wachstum verzeichnen kann. Und natürlich wenn die ersten Erträge kommen. Ich bin schon sehr gespannt und freue mich riesig darauf!

Fühlt ihr auch so gerne mit euren Händen in der Erde?

5 comments

  1. Julia says:

    Das klingt richtig gut! :-) Wünsche dir ganz viel Erfolg!
    Da ich keinen Balkon habe, kommt das für mich zwar (noch) nicht in Frage, aber wenn es mal irgendwann soweit sein sollte, würde ich das auch gerne mal probieren. Selbstangebautes Gemüse schmeckt doch sicher gleich doppelt so gut. :-)

  2. RoM says:

    Grüß Dich, Melissa.
    Der Volksmund spricht gerne von den drei Eisheiligen, nach denen der Frost definitiv nicht mehr droht. Möglich wäre es also noch.

    Die Anzucht der Pflanzen hast Du eben anderen Überlaßen; in puncto Zeit hast Du nichts verloren. Du bist eher zeitig für Draußen drann.
    Die Zuchini solltest Du im Auge behalten, wenn sich das derzeitige Wetter so hält. Sie mag es warm. Im Zweifel lieber noch einmal ins Zimmer verlagern.

    Hat Spaß gemacht, wie ich Deinen Worten entnehme. Kein Wunder, denn Pflanzen gedeihen zu sehen wirkt beruhigend.
    Mit meinem Balkon warte ich noch bis zum Sommerflor.

    Dann wünsche ich Dir ein gutes Händchen!

    Beim Wühlen durch die Erde kommt es bei mir auf die Beschaffenheit an. Naß, batzig & kalt eher nicht. Trocken, kocker & warm – yep!

    bonté

Schreibe einen Kommentar