[TAG] 100 Bücher, die man gelesen haben sollte?

Steffi und Heike haben mich gebeten, in der Liste der „100 Bücher, die man gelesen haben sollte“ jene Bücher zu markieren, die ich schon gelesen habe.

Wie auch die beiden, werde ich aber auch mal zeigen, von welchen ich vielleicht auch oder nur den Film gesehen habe und welche ich angefangen, aber nie beendet habe. Wenn ich aber das Buch gelesen habe (oder es wenigstens versucht habe) und den Film gesehen habe, dann setze ich den Film dahinter in Klammern. Das Ganze wird dann farbig markiert:

grün- diese Bücher habe ich gelesen
rot- angefangen, aber wieder abgebrochen
gelb- davon habe ich nur den Film gesehen

1. Der Herr der Ringe, JRR Tolkien (+Filme gesehen)
2. Die Bibel
3. Die Säulen der Erde, Ken Follett
4. Das Parfum, Patrick Süskind
5. Der kleine Prinz, Antoine de Saint-Exupéry
6. Buddenbrooks, Thomas Mann (+Ausschnitte vom Film)
7. Der Medicus, Noah Gordon
8. Der Alchimist, Paulo Coelho
9. Harry Potter und der Stein der Weisen, J.K. Rowling (+Film)
10. Die Päpstin, Donna W. Cross (+Film)
11. Tintenherz, Cornelia Funke (+Film)
12. Feuer und Stein, Diana Gabaldon
13. Das Geisterhaus, Isabel Allende
14. Der Vorleser, Bernhard Schlink (+Film)
15. Faust. Der Tragödie erster Teil, Johann Wolfgang von Goethe (+Film)
16. Der Schatten des Windes, Carlos Ruiz Zafón
17. Stolz und Vorurteil, Jane Austen
18. Der Name der Rose, Umberto Eco (+Film)
19. Illuminati, Dan Brown
20. Effi Briest, Theodor Fontane
21. Harry Potter und der Orden des Phönix, J.K. Rowling (+Film)
22. Der Zauberberg, Thomas Mann (+Ausschnitte vom Film)
23. Vom Winde verweht, Margaret Mitchell
24. Siddharta, Hermann Hesse
25. Die Entdeckung des Himmels, Harry Mulisch
26. Die unendliche Geschichte, Michael Ende
27. Das verborgene Wort, Ulla Hahn
28. Die Asche meiner Mutter, Frank McCourt
29. Narziss und Goldmund, Hermann Hesse
30. Die Nebel von Avalon, Marion Zimmer Bradley
31. Deutschstunde, Siegfried Lenz
32. Die Glut, Sándor Márai
33. Homo faber, Max Frisch
34. Die Entdeckung der Langsamkeit, Sten Nadolny
35. Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins, Milan Kundera
36. Hundert Jahre Einsamkeit, Gabriel Garcia Márquez
37. Owen Meany, John Irving
38. Sofies Welt, Jostein Gaarder (+ Film)
39. Per Anhalter durch die Galaxis, Douglas Adams
40. Die Wand, Marlen Haushofer
41. Gottes Werk und Teufels Beitrag, John Irving
42. Die Liebe in den Zeiten der Cholera, Gabriel Garcia Márquez
43. Der Stechlin, Theodor Fontane
44. Der Steppenwolf, Hermann Hesse
45. Wer die Nachtigall stört, Harper Lee
46. Joseph und seine Brüder, Thomas Mann
47. Der Laden, Erwin Strittmatter
48. Die Blechtrommel, Günter Grass
49. Im Westen nichts Neues, Erich Maria Remarque
50. Der Schwarm, Frank Schätzing

51. Wie ein einziger Tag, Nicholas Sparks
52. Harry Potter und der Gefangene von Askaban, JK Rowling (+Film)
53. Momo, Michael Ende
54. Jahrestage, Uwe Johnson
55. Traumfänger, Marlo Morgan
56. Der Fänger im Roggen, Jerome David Salinger
57. Sakrileg, Dan Brown
58. Krabat, Otfried Preußler (+Film)
59. Pippi Langstrumpf, Astrid Lindgren
60. Wüstenblume, Waris Dirie
61. Geh, wohin dein Herz dich trägt, Susanna Tamaro
62. Hannas Töchter, Marianne Fredriksson
63. Mittsommermord, Henning Mankell
64. Die Rückkehr des Tanzlehrers, Henning Mankell
65. Das Hotel New Hampshire, John Irving
66. Krieg und Frieden, Leo N. Tolstoi
67. Das Glasperlenspiel, Hermann Hesse
68. Die Muschelsucher, Rosamunde Pilcher
69. Harry Potter und der Feuerkelch, J.K. Rowling (+Film)
70. Tagebuch, Anne Frank
71. Salz auf unserer Haut, Benoîte Groult
72. Jauche und Levkojen , Christine Brückner
73. Die Korrekturen, Jonathan Franzen
74. Die weiße Massai, Corinne Hofmann
75. Was ich liebte, Siri Hustvedt
76. Die dreizehn Leben des Käpt’n Blaubär, Walter Moers
77. Das Lächeln der Fortuna, Rebecca Gablé
78. Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran, Eric-Emmanuel Schmitt (+Film)
79. Winnetou, Karl May
80. Désirée, Annemarie Selinko
81. Nirgendwo in Afrika, Stefanie Zweig
82. Garp und wie er die Welt sah, John Irving (+Film)
83. Die Sturmhöhe, Emily Brontë
84. P.S. Ich liebe Dich, Cecilia Ahern (+Film)
85. 1984, George Orwell
86. Mondscheintarif, Ildiko von Kürthy
87. Paula, Isabel Allende
88. Solange du da bist, Marc Levy (+ Film)
89. Es muss nicht immer Kaviar sein, Johanns Mario Simmel
90. Veronika beschließt zu sterben, Paulo Coelho (+ Film)
91. Der Chronist der Winde, Henning Mankell
92. Der Meister und Margarita, Michail Bulgakow
93. Schachnovelle, Stefan Zweig
94. Tadellöser & Wolff, Walter Kempowski
95. Anna Karenina, Leo N. Tolstoi
96. Schuld und Sühne, Fjodor Dostojewski
97. Der Graf von Monte Christo, Alexandre Dumas
98. Der Puppenspieler, Tanja Kinkel
99. Jane Eyre, Charlotte Brontë
100. Rote Sonne, schwarzes Land, Barbara Wood

Ergebnis:

25/100 Büchern habe ich gelesen. Von 17 davon habe ich sogar den Film gesehen.
8/100 Bücher habe ich mal angefangen, aber nie zu Ende gelesen.
10/100 Büchern habe ich nur ihre Verfilmungen gesehen.

Ich finde das Ergebnis gar nicht so schlecht. Ich frage mich bei einigen Titeln aber nur, ob man die wirklich gelesen haben sollte?  Zum Beispiel die Jahrestage-Reihe von Uwe Johnson…welcher Nicht-Uwe Johnson-Experte hat diese Bücher freiwillig zum Vergnügen gelesen? Oder stehen sie nur auf der Liste, weil sie eine Art von Klassiker in der Literatur sind?Das erinnert mich wieder daran, dass ich meine [Friday Classics]-Reihe mal wieder fortsetzen könnte. Die beschäftigt sich ja auch mit der Frage, ob man die Klassiker gelesen haben muss. Wie seht ihr das?

Ich würde mich freuen, wenn folgende Blogger auch diesen TAG mitmachen würden!

Lesegiraffe
Anetts Bücherwelt
Ankas Geblubber
Books&Cupcakes
bellezza e libri
Aki

16 comments

  1. Steffi Bauer says:

    Schön, dass du mitgemacht hast und ich finde dein Ergebnis auch echt gut :)
    Außerdem bin ich wirklich deiner Meinung, dass manche der Bücher nicht mehr ganz zeitgemäß sind und ersetzt werden könnten.

    lg, Steffi

  2. Karo Kafka says:

    Die Bücher stehen alle so in dieser Liste, nachdem eine Umfrage vom ZDF gestartet wurde, in der man nach den persönlichen Lieblingsbüchern der Leute fragte. Die Ergebnisse wurden als „Die 100 beliebtesten Bücher der Deutschen“ veröffentlicht. „Muss“ man, so gesehen, also eigentlich nicht gelesen haben. Außerdem sind darin keine Bücher verzeichnet, die nach 2004 erschienen sind, deshalb kommt sie einem vielleicht ein wenig veraltet vor.

    Es gibt außerdem noch ein weitere Liste, wofür ebenfalls eine Umfrage gestartet wurde. Jedoch diesmal von einigen Buchblogs und die Bücher darauf erscheinen auch mehr zeitgemäß. Sie heißt verwirrenderweise ähnlich und zwar „Die neuen 100 Lieblingsbücher der Deutschen“ und ich setz dir hier mal den Link rein. :)
    http://claudias-buecherregal.blogspot.de/2011/10/die-neuen-100-lieblingsbucher-der_20.html

    Liebe Grüße,
    Karo

    • Melissa says:

      Ah ja, ich erinnere mich wieder, danke! Ich hatte mir diese ZDF-Liste sogar mal an die Schranktür geklebt als Inspiration… Die neue Liste, die du verlinkt hast, ist mir aber auch wieder zu neu… so eine Mischung fände ich toll, dann wäre es in meinen Augen wirklich fast ein Leitfaden, was man mal lesen könnte, wenn man mal wiede rnicht weiß, was man lesen soll…

  3. Christine says:

    Danke fürs Taggen! Ich werde mich an die Arbeit machen. Auch wenn die Quote wahrscheinlich katastrophal wird ^^. Und danke für deinen aufbauenden Kommi! Ich habe wohl ein bisschen arg übertrieben bzw. mich von Paranoia leiten lassen.
    Liebe Grüße
    Christine

  4. Anonymous says:

    eine liste, auf der sich harry potter, die weiße massai neben siddharta und anna karenina umtun, kann man wohl nicht ernst nehmen. erstere sind gar nichts, zweitere immerhin weltliteratur.

  5. booksknittinglifekid says:

    Cooler Tag..so einen würde ich auch mal gerne machen^^#
    ich denke wenn das wirklich wie oben erwähnt eine Umfrage war nach den quasi Lieblingsbüchern der Deutschen die man mal gelesen haben „muss“..ist das doch als Querschnitt ganz ok. Ich gebe dir Recht Melissa, eine Mischung aus alt und neu fände ich auch mal klasse.
    Bin übrigens gedanklich auch die Liste beim Lesen entlang gegangen..und war doch erstaunt, was ich kenne und was nicht^^
    lg Aki

  6. Anajana says:

    Oh, da sind so viele schöne Bücher dabei. Ich hab mal durchgezählt, 48 davon habe ich gelesen. Manche mehrfach. Desirée von Annemarie Selinko habe ich als Teenie bestimmt 5x gelesen. Aus dem Bücherschrank meiner Mutter habe ich es regelrecht konfisziert. Ich weiß nicht genau, warum es mich so fasziniert hat, aber ich fand die Historie um Napoleon einfach grandios. Ich liebe Hundert Jahre Einsamkeit und Liebe in den Zeiten der Cholera und Anna Karenina natürlich. Ich habe die „Klassiker der Weltliteratur“ erst sehr spät für mich entdeckt, einige dieser Klassiker sind mir viel eher haften geblieben und haben mich eher beeindruckt, zum Nachdenken angeregt, als der ein oder andere „Bestseller“.
    Und natürlich kann so eine Liste nie vollständig sein, und trotzdem würde ich die Klassiker nicht missen wollen.

    Ich vermisse z. B. Haruki Murakami, der für mich einer der wichtigsten zeitgenössischen Autoren ist, ebenso wie Gabriel García Márquez. Und für mich dürfte „Roman eines Schicksallosen“ von Imre Kertesz auf einer solchen Liste auf gar keinen Fall fehlen.

    • Melissa says:

      Ja, so eine Liste kann nie ganz vollständig sein. Zumal sie ja auch für jeden andere Schwerpunkte hat. Die Zeitgenössischen Literaturen fehlen hier eindeutig, aber eben auch manche Klassiker.
      Danke für deine Leseanregungen! Ich habe mir jetzt einiges davon notiert. Bin ja doch neugierig geworden.

Schreibe einen Kommentar