[Viertes Update] Selbstversorger-Balkon – Durchhalten!

Es kann nun keiner mehr leugnen, dass der Somme (endlich?) da ist. Zeit, seine Balkonmöbel zu entstauben, den Garten vom Unkraut zu befreien und den Grill hervorzuholen. Auch ich habe in den letzten Wochen meine Einrichtungsenergie in den Balkon gesteckt. Hier nun also das vierte Update zum Selbstversorger-Balkon – Durchhalten! ist angesagt… (auch für euch, der Beitrag wird lang.)

Was bisher geschah…

Nach meinem Urlaub hatte ich alle Pflanzen auf den Balkon gestellt. Die genauen Details könnt ihr gerne hier nachlesen. Kurz danach habe ich dann auch die erste Zucchini geerntet. Sie war wirklich lecker. Doch dann kam wieder einmal eine Woge kalten Wetters und ich Gemüsemutti hatte Angst um meine Zöglinge. Die Gurke konnte ich allerdings nicht wieder reinholen. Sie war einfach zu groß geworden und brauchte ihre Rankhilfe. Aber ich holte die Zucchini und einen Tomatentopf wieder auf die Fensterbank zurück. Die Tomate ist ein Experiment: wer wächst schneller? Die auf der Fensterbank oder eine der Pflanzen, die noch draußen stehen.

20150602_073230Durch das kalte Wetter gepaart mit heftigem Wind hatte die Paprika eine leichte Schräglage eingenommen. Und der Salat sollte sowieso schon lange weg. Also ging ich mal wieder in den Baumarkt. Ein Kollege lachte schon scherzhaft, dass ich dort täglich einkaufen gehe. Ja, würde ich gerne, wenn ich könnte! Es kamen folgende Pflanzen mit nach Hause:

20150602_072403

 

 

Ihr seht hier oben links eine Lupine (meine Lieblingspflanze auf der ganzen Welt und schon seit der Kindheit), darunter zwei Erdbeerpflanzen und das Buschige sind zwei Blühdinger. Manchmal werden sie Schleiherkraut genannt, ich habe aber auch die Bezeichnung Gipskraut gelesen. Egal, sie sind hübsch und pflegeleicht.

 

 

Die Veränderungen

Beim Einkauf durfte auch ein größerer Topf für die Zucchini mit. Irgendwie ist sie mein besonderes Baby und so schnell gebe ich nicht auf. Denn zwischenzeitlich verkümmerten manche Blüten und irgendwie stagnierte das Wachstum. Also neuer Topf. Heute habe ich sie dann auch wieder nach draußen gestellt, weil die Wetterprognose stabil aussieht.

20150607_113215 20150607_113223

Ich hab welke Blätter entfernt und ein paar kleine Früchte, damit die Zucchini genügend Kraft hat für die anderen. In die Erde habe ich auch Dünger mit reingemischt. Wie sich beim Umtopfen zeigte, konnte das Wasser nicht gut ablaufen. Nun ist der „neue“ Untersetzer (es gab beim Baumarkt an dem Tag keine passenden, also hab ich einen alten genommen) zu klein, aber auch mit dem passenden werde ich vorsichtiger sein und genauer prüfen, wie feucht die Erde ist. Wir wollen ja schließlich keinen Schimmel oder irgendwelche Krabbelviecher. Ich bin mir nur nicht sicher, ob sie den Bambusstab als Stütze braucht. Denn, wenn die Früchte an der Spitze wachsen, wird sie ja nach unten gezogen. Soll ich sie einfach hängen lassen?
Bei einem anderen Besuch im Baumarkt wanderte ein Spalier aus Holz mit nach Hause. Meine provisorische Rankhilfe hatte ein etwas windigeres Wetter nicht ausgehalten bzw. meine arme Gurke riss herunter. Also nun Profizeug. Es sieht auch echt schick aus irgendwie. Die Gurke, die ihr auf dem Bild seht ist schon die zweite, die wächst!! Sie war mal winzig klein und ich gab ihr kaum Chancen. Meine Gurke ist definitiv sehr willenstark. Die hat echt schon viel mitgemacht und sieht insgesamt etwas zerrupft aus. Aber ich liebe sie auch :-)

20150602_073610 20150602_073912

Nachdem die Zucchini einen größeren Topf bekam, konnte die Paprika in den alten Zucchinitopf umziehen. Beim Umtopfen wurde mein Verdacht bestätigt: der Hängekasten war zu klein. Die Pflanze (Bild links) hatte unter dem Salat (!) Wurzeln gebildet. Nun hat sie genug Platz, Dünger in der Erde und einen schönen sonnigen Platz. Nun dürfen die beiden Früchte gerne gelb werden. Damit die Pflanze genug Kraft dafür hat, habe ich auch ein paar Nebentriebe gekappt.

20150602_072410 20150602_075256

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Baumarkt gab es mehrjährige und einjährige Erdbeerpflanzen. Ich hab mir nun zwei mehrjährige mitgenommen. Theoretisch sollte ich sie also über den Winter in den nächsten Sommer mitnehmen können und dann tragen sie noch einmal Früchte. Challenge accepted!
Die Lupine hat eine eigene Geschichte. Wie gesagt: ich liebe die Pflanze seit meiner Kindheit. Dank eines Bilderbuches. Davon hab ich sogar hier mal erzählt. Als ich mit Kollegen im Baumarkt war, sah ich große Lupinentöpfe und konnte mich gerade noch zurückhalten, eine zu kaufen. Es wäre auch zu umständlich gewesen, die mit ins Büro und dann im Bus nach Hause zu transportieren. Zumal ich schon anderes im Warenkorb hatte. Aber mein Herz wurde ganz schwer. Drei Tage später bin ich also wieder hin. Die großen waren weg, aber ich entdeckte Babys. Noch besser! Nach 15 Minuten und einer Untersuchung aller (!) Baby-Pflanzen durfte diese dann mit. Mittlerweile ist die Blüte so groß, dass ich sehe, dass sie ein dunkles Pink hat. (Es hätte auch weiß, gelb, rosa, lila, rot oder orange werden können.) Drückt mir die Daumen, dass sie nicht wie die Lupine letztes Jahr krank wird!! Oh Gott, ich liebe sie schon jetzt sehr :-)

Wie geht es weiter?

Wenn Ikea mal irgendwann wieder diese Hängekästen hat, die einfarbig sind, dann hole ich mir noch einmal einen in grün. (So einen wie das Gipskraut jetzt hat.) Da kommt dann – tja, mal sehen, was dann da reinkommt. Aber bis dahin werde ich mein zweites Wohnzimmer einfach genießen. Mit den neuen Balkonmöbeln, dem Relaxstuhl und seit vorgestern einer Lampiongirlande ist es richtig gemütlich hier draußen. Einen Sonnenschirm habe ich auch, also kann der Sommer bleiben.

IMG_20150606_105857Das Bild ist von gestern, deswegen fehlt da noch die Zucchini. Die steht auf dem Boden links vom grünen Hängekasten. Das abgeschnittene Grünzeug bei den Tomaten ist nun auch im Müll. Und die Gurke ist quasi hinter der Bildperspektive an der Wand. So sieht es aber morgens bei mir aus, wenn ich meinen Kaffee schlürfe, Blogs erkunde und einfach die Aussicht genieße.

Ich habe für euch (und mich) oben im Menü eine neue Seite angelegt. Da werde ich alle meine Beiträge zum Selbstversorger Balkon sammeln. Nun wünsche ich euch aber einen ganz famosen Sonntag! Lasst euch nicht verbrutzeln.

 

2 comments

  1. RoM says:

    Sali, Melissa.
    Na ja, seit letzter Nacht meint die Große Regenwolke, daß Bayern (nebst Grenzgebieten) noch ordentlich Bodenfeuchtigkeit nötig hat. Gut, daß man/frau einen überdachten Balkon hat.

    Ich kenne die Zuchinipflanze als bodennahes – ähnlich dem Kürbis – weswegen Du sie ruhig nach unten wachsen laßen kannst.

    Ahja, die Paprika darf den Topf der Zuchini auftragen, sozusagen. Starker Wurzelwuchs ist weiters ein gutes Zeichen.

    Letztens bei Dehner habe ich auch ein Prachtexemplar von Lupine (in Zitronengelb) gesehen; die hätte glatt ein ganzes Beet für sich beansprucht!

    Bei mir sorgen inzwischen auch farbige Kerzen-Gläser für abendliches Ambiente.

    Ab Mittwoch soll es wieder sonnig werden!

    bonté

  2. Sam says:

    Das sieht doch immer besser aus, ich bin beinahe neidisch :)
    So ein Plätzchen in der Sonne ist großartig, hoffentlich gelingen deine Gemüsesorten.
    Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar